Die Grundlagen der Mitarbeiterführung

Du hattest eine tolle Idee, hast daraus ein sagenhaft gutes Produkt entwickelt und möchtest damit jetzt Geld verdienen? Das ist toll! Das wirst du aber alleine wahrscheinlich nicht schaffen: Hast du bereits darüber nachgedacht, Mitarbeiter einzustellen? Oder hast du bereits ein paar Mitarbeiter eingestellt und bemerkt, dass es gar nicht so einfach ist ein Team zu führen?

Du hast Recht – ein eigenes Team zu führen ist wirklich nicht so einfach. Es werden immer wieder herausfordernde Situationen entstehen, die du als Führungskraft lösen musst.  Zu Beginn fehlt dir da einfach die Erfahrung. Was du aber hast ist dein Gespür für Menschen und dein Wissen über die Grundlagen der Mitarbeiterführung. Wenn du diese Grundlagen stets im Hinterkopf behältst, kann eigentlich gar nicht mehr viel schiefgehen. Und die Erfahrung kommt im Laufe der Jahre von ganz allein.

Die Grundlagen der Mitarbeiterführung

Niemand bereitet einen darauf vor, plötzlich Führungsverantwortung für ein ganzes Team zu haben. Die Erwartungen an dich selbst sind wahrscheinlich ziemlich hoch. Setzte dich aber nicht so sehr unter Druck, denn bekanntlich gilt: Übung macht den Meister.

Je länger du dein Team führst, desto souveräner wirst du im Umgang mit deinen Mitarbeitern werden. Mit den richtigen Methoden und Werkzeugen an der Hand wird es dir gelingen eine gute Führungskraft zu werden. Folgende Regeln solltest du dabei immer beachten:

 

Kommunikation

Kommunikation ist nicht nur im Privatleben, sondern auch bei der Mitarbeiterführung das A&O und somit eine der Grundvoraussetzungen für das Erreichen deiner Ziele. Nur wer miteinander redet, kann verstehen, was der andere von einem erwartet.
Deine Aufgabe als Führungskraft ist es, deinen Mitarbeitern im Dialog klar zu vermitteln, was ihre Aufgaben sind, welche Erwartungen du an sie hast und welche Ziele ihr gemeinsam erreichen wollt. Nur so können alle an einem Strang ziehen und zielgerichtet zusammenarbeiten.

ABER VORSICHT: Das Wort Dialog sagt es schon – die Kommunikation darf nicht einseitig sein. Es ist natürlich wichtig, dass du deine Sichtweise der Dinge darstellst. Mindestens genauso wichtig ist es aber auch, dass du deine Mitarbeiter zu Wort kommen und sie ihre Meinung und Ansichten zum Beispiels bezüglich eines Projektzieles darstellen lässt. Denn wegen Ihres Könnens in speziellen Fachbereichen hast du sie ja schließlich eingestellt, oder?

 

Respekt

Menschen können nur gut und zielgerichtet zusammenarbeiten, wenn sie respektvoll miteinander umgehen. Auch wenn du dein Team eingestellt hast und eigentlich der Vorgesetzte bist: nehme sie als gleichwertige Kollegen wahr. Arbeitet gemeinsam auf einer Ebene – das erleichtert zum einen die Kommunikation und stärkt gleichzeitig das Vertrauen.

Niemand arbeitet gerne mit jemandem zusammen, der ständig den Chef raushängen lässt. Und somit werden die Ergebnisse der Zusammenarbeit auch eher mittelmäßig sein.
In manchen Situationen ist es natürlich unabdingbar, dass du die Rolle des Vorgesetzten einnimmst – in der täglichen Arbeit sollten deine Mitarbeiter und du aber wie Kollegen zusammenarbeiten.

WICHTIG: Auch wenn du in schwierigen Situationen einmal durchgreifen musst – der gegenseitige Respekt darf dabei nie verloren gehen!

 

Motivation

Du bist total unmotiviert eine anstehende Aufgabe zu erledigen. Deshalb wirst du wahrscheinlich eher mittelmäßige Ergebnisse erzielen. Was ist aber, wenn du hochmotiviert bist? Richtig! Deine Ergebnisse werden gut bis sehr gut sein! Denn du wirst mehr Zeit und mehr Energie investieren, um dein Ziel zu erreichen. Und deinen Mitarbeitern geht es natürlich genauso. Denn das Ergebnis hängt direkt von der Motivation ab

Was heißt das für dich?
Je motivierter deine Mitarbeiter sind, desto bessere Ergebnisse werden sie erzielen. Und besser die Ergebnisse, desto größer der Erfolg für dein StartUp.
Deine Aufgabe als Führungskraft ist also, dein Team zu motivieren.

Du kennst ja sicherlich den Facebook-Campus im Menlo-Park. Die Facebook-Mitarbeiter können auf dem Campus arbeiten wo sie wollen. Es ist völlig egal, ob sie an ihren Schreibtisch arbeiten oder ihren Laptop packen und sich in eines der Cafés setzen oder auf eine Wiese legen. Auch eine kleine Pause in der Spielhalle, beim Friseur oder beim Sport gehören für die Facebook-Mitarbeiter zum Alltag. Durch diese Arbeitsweise steigen die Motivation und damit auch die Produktivität maßgeblich.

Natürlich kannst du jetzt nicht schnell einen mehrere Hektar großen Campus für deine Mitarbeiter bauen. Aber ein Tischkicker oder eine gemütliche Sitzecke sind schnell aufgestellt.

 

Konsequenz

Ein konsequenter Führungsstil ist eines der wichtigsten Instrumente, um sich den Respekt und das Vertrauen seiner Mitarbeiter zu verdienen. Deine Konsequenz ist besonders bei der Einhaltung und Durchsetzungen von Vereinbarungen und Regeln von großer Bedeutung.

Im Normalfall müssen sich Angestellte an gewisse Regeln halten. Diese habt ihr im besten Fall im Vorfeld gemeinsam vereinbart. Denn so fällt es jedem leichter diese auch zu akzeptieren.

Du als Führungskraft musst darauf achten, dass die Regeln wirklich für jeden Mitarbeiter gleich sind. Der eine sollte sich nichts rausnehmen dürfen, was dem anderen untersagt hast. Fast noch wichtiger ist aber, dass auch du dich an dieses Regeln hältst. Wenn du von deinen Mitarbeitern beispielsweise Pünktlichkeit erwartest, darfst du nicht regelmäßig 5 Minuten zu spät kommen. Denn sonst verlierst du sehr schnell den Respekt und das Vertrauen deiner Mitarbeiter und stiftest Unmut im Team.

 

Zeit

Von was haben Gründer zu wenig? Richtig – sie haben viel zu wenig Zeit. Es gibt so viele Dinge an die man denken und die man noch erledigen muss. Oft jagt ein Meeting das nächste. Du hetzt von Termin zu Termin und von Telefonat zu Telefonat.

Doch auch wenn du in Arbeit versinkst – es ist sehr wichtig, dass du dir Zeit für deine Mitarbeiter nimmst. Eine gute Führungskraft macht aus, dass sie Vorschläge, Anmerkungen und Kritik von ihren Mitarbeitern entgegennimmt. Nehme dir auch die Zeit gute Leistungen deines Teams anzuerkennen und gebe deinen Mitarbeitern regelmäßig Feedback. So steigt die Motivation und dein Team wird zielgerichtet arbeiten können.

 

Wenn du diese 5 Punkte beherzigst, hast du schon mal eine sehr gute Grundlage für deinen Weg zu einer souveränen Führungskraft. In der Zukunft wirst du natürlich nicht um gezielt ausgewählte Seminare und Trainings herumkommen. Denn so kannst du deine Führungs- und Methodenkompetenz durch Begleitung eines Coaches ausbauen. Doch vor allem in der heißen Anfangsphase hast du jetzt erstmal das nötige Wissen an der Hand, um deine Mitarbeiter zielgerichtet zu führen.

 

Also, worauf wartest du noch? Leg los!