Hinter den Kulissen der Gründer: Schichtplaner-Software-kostenlos.de

0

 


Für uns interessant ist natürlich immer wer hinter dem Start up steckt. Daher kurz etwas zu dir: Wer bist du und was hast du vor der Gründung gemacht?

Mein Name ist Sebastian Schwarz und ich bin dezeit als Security Engineer für die Bundeswehr tätig. Nach dem Ende meiner Dienstzeit Anfang 2017 werde ich als IT Security Consultantim Bereich München arbeiten.

Bist du allein oder im Team?

Aktuell besteht das Team nur aus mir.

Im Falle du bist allein: Willst du noch Mitgründer finden? Mitarbeiter? Partner? etc.?

Meine Fähigkeiten drehen sich vor allem um das Thema IT Sicherheit, Softwareentwicklung und Webentwicklung. Ich bin auf der Suche nach einem Partner, der die wirtschaftliche Komponente, insbesondere das Thema Vermarktung in das Unternehmen einbringen kann.

Wie heißt dein Start Up und welche Start Up Idee steckt dahinter? Was ist das Geschäftsmodell?

Das Startup heißt „Schichtplaner-Software-kostenlos.de“. Dahinter steht die Idee, eine Software zur Schicht- und Personalplanung zu schaffen, die Betrieben die Möglichkeit gibt, auf unsichere Cloudlösungen in diesem Bereich zu verzichten und trotzdem ihre Planung zu vernetzen. Wir bieten sogar eine vernetze Lösung für Betriebe an, die aufgrund ihrer Compliance über keinen Internetanschluss verfügen.

Zum Thema Start up Idee finden: Wie ist deine Start Up Idee entstanden? Welche Geschichte steckt hinter deiner Geschäftsidee?

Die Idee entstand aus einem Projekt mit der Firma „Madinger Industry Services“. Diese Firma stand genau vor dem Problem, dass Sie in Ihren Produktionsstätten über keinen Internetanschluss verfügt, ihre Personaleinsatzplanung aber trotzdem vernetzt haben wollte.

Was macht dein Startup einzigartig und was machst du zu bisherigen Konkurrenten/ bisherigen Lösungen anders/ besser?

Wir sind weltweit die Einzigen, deren Softwarelösung ein eigenes Servermodul enthält. Dieses Modul ermöglicht eine Vernetzung aller Planungskomponenten in privaten Firmennetzwerken, oder auch über das Internet.

pflegedienstWas kostet das Produkt/Dienstleistung?

Für kleine Unternehmen, die nicht mehr als 30 Mitarbeiter einplanen wollen, ist das Produkt komplett kostenlos. Für größere Unternehmen richtet sich der Preis nach dem jeweiligen Modul.

Welche Zielgruppe hat das Startup?

Meine Software richtet sich an Unternehmen in Schichtarbeit. Dazu zählen Produktionsbetriebe, Krankenhäuser, Pfelgedienste, etc.

Hast du Gründungsberatung oder einen Coach in Anspruch genommen?

Nein.

Wie planst du dein Unternehmen? Nutzt du einen Business Plan? Business Model Canvas? Nach Gefühl? Hast du eine detaillierte Finanzplanung?

Derzeit habe ich noch keinen Businessplan, das steht allerdings auf der Agenda ganz oben. Auch hierfür wäre ein Partner mit wirtschaftlichem Background ideal.

Was ist deine Unternehmensstrategie?

Derzeit setze ich auf das Internet als Hauptabsatzmarkt.

Welche Rechtsform/ Unternehmensform hast du gewählt und warum?

Einzelunternehmen, da dies in der Gründung sehr einfach gehalten ist.

Hast du Gründerseminare, Start-Up Events oder Messen besucht?

Nein.

Sich Selbständig zu machen bedeutet leider auch, dass man sich um Themen kümmern muss, die einen vielleicht nicht immer interessieren. Gründen bedeutet daher auch Rechnungen, Steuern, Buchhaltung, AGB, Verträge erstellen … Wie gehst du damit um?

Ein notwendiges übel, das aber unabdingbar für den Erfolg ist.

Was braucht dein Unternehmen an Ausstattung (z.B. Telefon, Büro, Computer, Firmenwagen)? Wo hast du das her?
Aktuell betreibe ich das Unternehmen von zu Hause aus. Ein leistungsfähiger Rechner ist dafür ausreichend.

Sich Selbständig zu machen/ ein Startup zu gründen ist immer mit Risiken verbunden. Als Gründer geht man gewisse Risiken bewusst ein, jedoch sollte man andere frühzeitig absichern. Wie sicherst du Risiken ab? Wie wichtig ist dir das Thema Start-Up-Versicherungen? Hast du welche? Wenn ja, wofür?

Da sich die laufenden Kosten derzeit fast ausschließlich auf das Webhosting belaufen und damit sehr gering sind, ist das Riskio vernachlässigbar. Daher habe ich auch keiner Versicherungen.

Was haben deine Freunde/ Verwandten/ Familie gesagt, als du dich selbständig gemacht hast/ dein Start Up gegründet hast?

Dort habe ich durchweg positive Resonanzen erhalten.

Wie finanzierst du dein Start Up? Hast du Eigenkapital mitgebracht, Kredite, Darlehen oder eine Finanzierung bekommen?

Bisher ausschließlich über Eigenkapital. Da ich das Startup im Nebenerwerb gegründet habe, ist es schwierig an Fördertöpfe zu gelangen.


Habt ihr aktuell noch einen Kapitalbedarf? Sucht Ihr nach Investoren? Wenn ja, welche Wünsche hättet ihr dabei?

Das Problem stellt weniger das Kapital, als mehr der mangelnde Bekanntheitsgrad dar. Natürlich kann man diesen mit viel Kapital sehr einfach steigern, ein Garant für den Erfolg ist es aber nicht. Ich setze eher auf Langfristigkeit, als auf schnelllebige Werbemaßnahmen.Speziell für


Start Ups gibt es verschiedene staatliche und private Fördermittel. Allerdings ist es nicht immer leicht diese zu
bekommen, jedes Bundesland hat eigene Anforderungen etc. pp. Hast du dich schonmal über Fördermitteln informiert? Wie stehst du dazu? Bekommst du welche? Wenn ja, welche?

Wie bereits erwähnt richten sich die meisten Fördertöpfe an Gründer in Vollzeit. Für Nebenerwerbsgründer stehen in Bayern keine Fördertöpfe bereit.

Kooperationen stellen eine gute Wachstumsstrategie für junge Unternehmen dar. Gute Partnerschaften mit WIN-WIN sind aber oft nicht so einfach zu finden. Suchst du Kooperationen bzw. Partnerschaften für dein Startup? Falls ja, welche Form der Kooperation wäre für dich interessant?

Natürlich strebe ich Kooperationen an. Da es sich bei meinem Produkt eher um eine Nische handelt, sind diese allerdings schwer zu finden.

Das wichtigste eines Unternehmens ist Kundengewinnung. Wie gewinnst du Kunden? Wie machst du Akquise? Wie betreibst du Kundenbindung?

Ich befinde mich noch am Anfang der Akquise. Aktuell steht noch das Qualitätsmanagement der Softwareentwicklung im Fokus. Ich möchte zukünftigen Kunden ein ausgereiftes und getestetes Produkt anbieten und nicht eine schnell auf den Markt gebrachte, aber halb fertige Übergangslösung. Dies ist ein Bereich in dem ich auf der Suche nach einem Partner bin, der diese Aufgabe übernimmt.

Gerade am Anfang ist Marketing für Startups besonders wichtig, aber bei begrenztem Budget gleichzeitig auch schwierig. Wie sieht dein Startup-Marketing aus? Welche Kanäle benutzt du?

Ich fokusiere mich hauptsächlich auf Seiten wie Ihre, oder Social Media im Businessbereich, wie z. B. Xing.

Wo steht dein Startup jetzt und was sind deine Ziele für die nächsten 12 Monate? Wo willst du hin? Was sind für dich wichtige Kennzahlen?

Die wichtigste Kennzahl ist für mich der Aufbau eines soliden Kundenstamms und die Weiterentwicklung der Software zusammen mit den Anwendern.

Was würde dein Startup am Meisten nach vorne bringen/ dir am Besten helfen?

Am meisten helfen würde mir das Gewinnen eines Großkunden, wie z. B. einer Klinik oder eines Verbundes von Krankenhäusern. Hier könnte ich die Sicherheit und Leistungsfähigkeit meiner Software unter Beweis stellen.

Was für Schwierigkeiten hatte dein Startup/ du bisher? Was waren deine größten Hürden?

Die größte Hürde ist Platzierung des Produktes in den Suchergebnissen von Google. Da ich derzeit alleine im Unternehmen bin, fehlt mir schlichtweg die Zeit für die Kundenakquise. Daher ist der Onlineabsatz das wichtigste Standbein.

Im Vergleich zu anderen Ländern wie Amerika ist in Deutschland Scheitern verpönt. Natürlich will niemand scheitern, aber wer etwas macht, kann halt auch Fehler machen. Viele potentielle Gründer gründen aber gar nicht erst, aus Angst, das es schief geht. Hast du Angst zu Scheitern? Wie gehst du mit der Möglichkeit um?

Natürlich schwingt diese Angst immer etwas mit. Gerade in einem doch eher kleinen Nischenmarkt ist es schwierig, ein neues Produkt zu platzieren.  Ich sehe das aber eher sportlich und gehe davon aus, dass sich ein gutes Produkt mit der Zeit immer durchsetzen wird.

Alle Leser und ich freuen sich zum Schluss über deine wichtigsten Tipps für Startups:

Gerade wenn man sein Produkt hauptsächlich online anbietet, ist ein solides Wissen um Suchmaschinenoptimierung unabdingbar. Dies beginnt bereits mit der Namenswahl der Website. Ich kann jedem nur empfehlen, sich vor Gründung eingehend mit dem Thema zu beschäftigen. Das beauftragen einer Agentur kostet immens viel Kapital und führt oft zu keinem Ergebnis.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen