Wie überprüfe ich meine Geschäftsidee mit 5 einfachen Methoden?

1

[et_pb_section fb_built=“1″ admin_label=“section“][et_pb_row custom_padding=“18.9453px|0px|47px|0px“ admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″ parallax=“off“ parallax_method=“on“][et_pb_text admin_label=“Text“]

Wie überprüfe ich meine Geschäftsidee mit 5 einfachen Methoden?

In diesem Artikel geht es darum, wie du deine Geschäftsidee bestmöglich durchleuchten kannst, bevor du sie in einen Businessplan verwandelst. Ich stelle dir ein paar Methoden vor, die dir helfen werden, deine Idee auf Potentiale zu überprüfen.

Wie ich immer wieder gerne anpreise: Eine gute Vorbereitung erspart sehr oft, dass man am Ende scheitert und dementsprechend enttäuscht wird. Es ist ja bekanntlich so: Hochmut kommt vor dem Fall. Und fallen wollen wir ja schon mal nicht.

Natürlich findest du als selbstbewusster Mensch, dass deine Idee der Wahnsinn ist. Und das solltest du definitiv auch! Leidenschaft ist das A und O. Problematisch wird es nur, wenn dich deine Idee derart begeistert und du gekonnt ignorierst, welch‘ Risiken auf dich warten. Oder du willst nicht wahrhaben, an welchen Stelle dein Plan noch instabil ist oder in Zukunft sein könnte. Es kommt dazu, dass du die Hürden auf dem Weg nach oben nicht kommen siehst und zack, ist der Traum leider schnell ausgeträumt.

Aber wie gesagt, das wollen wir ja nicht. Dafür bist du hier auf unserer Seite und liest diesen Artikel.

Ganz zuallererst: Perfekt gibt es nicht! Auch deine Geschäftsidee kann nicht perfekt sein. Solange es funktioniert, muss deine Umsetzung nicht perfekt sein! Überzeuge die Menschen davon, dass das was du da anbietest großartig ist. Großartig geht auch ohne Perfektion!

Du musst immer im Auge behalten, dass deine Geschäftsidee nicht nur dich, sondern die Märkte und Verbraucher begeistern muss. Das bedeutet, dass du in der Entwicklung von vorne herein viele Aspekte beachten musst. Auch wenn man oft hört, wie unerwartet und schnell manche Gründer angeblich auf ihre Geschäftsidee gekommen sind… die Realität ist in den meisten Fällen leider anders. Ein stabiles und überragendes Konzept auf die Beine zu stellen ist mit harter Arbeit, viel Durchhaltevermögen und sehr guter Reflektion verbunden.

Um die Bereitschaft zu entwickeln, sich für diese Geschäftsidee sprichwörtlich den Hintern aufzureißen, muss diese Idee vor allem eben dein Herz höher schlagen lassen. Es ist also ratsam, dass du dir zuerst überlegst, in welchem Geschäftsbereich du mit Leidenschaft und Spaß selbst harte Arbeit erledigen möchtest. Danach musst du überprüfen, ob das Ganze auch lohnen wird. Schließlich deprimiert nichts mehr, als wenn man feststellen muss, dass man sich den Hintern umsonst aufgerissen hat.

Wie du dir wahrscheinlich vorstellen kannst, ist deine Geschäftsidee essenziell für deinen späteren Erfolg. Du solltest also keine Scheu davor haben, richtig viel Zeit zu investieren, um dein Geschäftskonzept zu entwickeln. Glaub mir: Es ist notwendig und du wirst es nicht bereuen!

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row custom_padding=“18.9453px|0px|57px|0px“ admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″ parallax=“off“ parallax_method=“on“][et_pb_blurb title=“Worauf kommt es bei deiner Geschäftsidee an? “ admin_label=“Informationstext“ header_font_size=“20″ header_text_color=“#015589″ header_line_height_last_edited=“on|“ body_font_size=“15″ body_text_color=“#7c7c7c“ use_border_color=“on“ border_color=“#0c71c3″ border_width=“2px“]

 

Sei dir im Klaren darüber, ob…

 

  1. …Produkteignung besteht

  2. …Aufwand – Materialbeschaffung etc. tragbar und machbar ist
  3. …Ressourcen wie Kapital und Mitarbeiter ausreichend vorhanden sind
  4. …Ausgaben einkalkuliert und Einnahmen geschätzt sind?
  5. …Zielgruppe bestimmt ist
  6. … Kundenbeziehung sich gut aufbauen lassen
  7. …bzgl. Marketing und Vertrieb genügend Ideen vorhanden sind
  8. … ein Partner und Kooperationen notwendig sind?

 

[/et_pb_blurb][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″ parallax=“off“ parallax_method=“on“][et_pb_text admin_label=“Text“]

Stichwort: Marktforschung

Na klar, es wäre das Einfachste eine Marktforschung durchzuführen. Es wird überprüft, inwieweit die einzelnen Zielgruppen auf deine Geschäftsidee reagieren würden. Du erhältst also eine ziemlich genaue Tendenz welche geschäftlichen Ergebnisse auf dich warten, wenn dein Konzept umgesetzt wird. Praktisch! Und teuer… In den meisten Fällen zu teuer für einen frischgebackenen Gründer wie dich.

Allerdings gibt es inzwischen web-basierte Untersuchungen, die ein ganzes Stück günstiger sind. Auch diese beschaffen dir einen guten Eindruck über das Potential deiner Geschäftsidee.

Noch besser ist es allerdings, wenn man vorerst selbst einige „Tests“ durchführt. Die sind nämlich kostenlos und bieten eine gute Möglichkeit gleich zu Beginn die beste Version seiner Geschäftsidee ins Rennen zu schicken.

[/et_pb_text][et_pb_accordion open_toggle_text_color=“#000000″ closed_toggle_text_color=“#024882″ admin_label=“Akkordeon“][et_pb_accordion_item title=“1. DU fühlst dem Ganzen selbst auf den Zahn!“ open=“off“]

Also ich bin ja im oberen Text davon ausgegangen, dass dich deine Idee begeistert. Tut sie das wirklich? Sei ehrlich zu dir. Wir sprechen hier nicht von: „Och joa, die ist schon ganz gut.“ Es muss quasi kribbeln und dich selbst vollkommen aus den Socken hauen. Schließlich muss diese Begeisterung stark genug sein, um verschiedene Hürden zu nehmen. Dazu gehören unter anderem Probleme und Schwierigkeiten bei der Umsetzung deiner Idee. Außerdem musst du dir, wie schon erwähnt, bewusst sein, wie viel Zeit du investieren musst. Und vor allem auch wie lange. Schließlich bringt es dir nichts, wenn dein Geschäft ein Jahr lang besteht und du danach unglücklich bist und das Ganze hinwerfen willst. Oder dich quälen musst… Überprüfe für dich selber, ob du mit dieser Geschäftsidee dein Leben in die Richtung lenkst, die du dir wünscht.

Sei in diesem Fall ruhig mal ein Pessimist. Frag dich, was schlimmstenfalls passieren kann… wo können die größten Probleme auftauchen, was wird dich erwarten? Bist du dennoch guter Dinge oder merkst du schon wie zweifelst? Falls sich zu viele negative Gedanken breitmachen, ist die Geschäftsidee vielleicht nicht die Richtige.Des Weiteren ist es sinnvoll seine Geschäftsidee aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Nimm dir Zeit und versuch ein ruhiges Umfeld zu schaffen, in welchem du dich konzentrieren kannst. Versuch deine Geschäftsidee Stück für Stück durchzugehen und deine Gedanken aufzuschreiben. Versuch beide Seiten zu sehen und zu reflektieren. Wo siehst du große Chancen, wo große Herausforderungen? Was macht dir Angst, wo siehst du Nachteile?

Was würdest du zu deiner Idee sagen, wenn sie nicht von dir käme?

Es ist nicht leicht seine Euphorie zu unterdrücken, wenn sie echt ist. Aber es ist sehr wichtig, dass du die Fähigkeit besitzt reflektierend und kritisch dir selbst gegenüber zu sein.

Es geht hierbei auch nicht darum, deine Idee in Grund und Boden zu treten. Im Gegenteil. Durch eine gelungene Reflektion der positiven, sowie negativen Seiten, gelingt es dir auf Anhieb Schwächen deines Konzeptes festzustellen. Je schneller dir das gelingt, desto länger und besser kannst du an deiner Ausarbeitung arbeiten.

Es ist wichtig, dass du auf dein Bauchgefühl hörst. Bereitet dir irgendwas besonders Bauchschmerzen? Überlege dir genau, wieso dein Zweifel so groß ist. Könnte es ein berechtigter Einwand sein? Bestenfalls wirst du schnell auf Nachteile aufmerksam, die du im Vorfeld abwenden kannst, bevor sie in irgendeiner Art und Weise Schaden anrichten.

  • Überprüfe, ob du für deine Idee genügend weiterführende Ideen hast. Sind ein paar Ideen in deinem Kopf, die man so direkt umsetzen könnte?
  • Hat deine Geschäftsidee eine rosige Zukunft? Meinst du, dass es dir gelingt einen guten Kundenstamm an dich und dein Geschäft zu binden? Wird deine Geschäftsidee gebraucht?
  • Hat deine Geschäftsidee Marktpotential? Wird sie dir finanziell mindestens das einbringen, was du zum Leben benötigst?…

[/et_pb_accordion_item][et_pb_accordion_item title=“2. Schnapp‘ dir deine Testperson!“ open=“off“]

Du brauchst eine Person, die perfekt in deine Zielgruppe passt. Eine Person für die du deine Geschäftsidee quasi ganz genau entwickelt hast.
Dieser Person stellst du deine Geschäftsidee vor. Fass dich kurz und sei deutlich und genau.
Für dich gilt vor allem deine Person genau im Auge zu haben. Wie reagiert sie? Hat sie Fragen? Zweifel? Anregungen? Einwände? Sind gewisse Dinge trotz deiner genauen Erklärung unklar?
In diesem Fall ist es ratsam eine Person zu wählen, von der du weißt, dass sie dir gegenüber ehrlich und kritisch ist. Es nützt nicht viel, wenn du deinen besten Freund oder deine beste Freundin befragst, wenn diese deine Idee schon genial finden, nur weil sie von dir kommt. Du brauchst jemanden, der zu der Zielgruppe passt und keine Scheu vor ehrlichen Worten hat, auch wenn diese nicht nur positiv sind.
Hast du damit Erfolg, dann wird dir durch diese Methode eine wertvolle Bewertung deiner Geschäftsidee nahegebracht.

[/et_pb_accordion_item][et_pb_accordion_item title=“3. Hol dir verschiedene Meinungen ein!“ open=“off“]

In dieser Methode solltest du dich mit einer Gruppe von fünf bis acht Leuten zusammensetzen. Und vorher solltest du die anderen beiden Schritte absolviert haben. Wie du dieses Treffen arrangierst, ist egal. Wichtig ist nur, dass die beteiligten Personen genug Zeit haben.

Du musst gut vorbereitet sein. Zum einen bedeutet das, dass du deine Geschäftsidee präsentieren kannst, kurz und prägnant. Zum anderen spielt es auch eine wichtige Rolle, dass nicht irgendwelche Personen mit dir am Tisch sitzen.
Du musst deine Gruppe durchdacht zusammenstellen. Verschiedene Vertreter für deine verschiedenen Zielgruppen. Schau, dass Jung und Alt vertreten sind, Mann und Frau. Auch verschiedener Bildungsgrad und unterschiedliche Einkommensklasse spielen eine Rolle, wenn du eine geeignete Diskussionsrunde schaffen willst. Die Mischung macht‘s! So holst du dir realistische Eindrücke ein. Schließlich wird deine Geschäftsidee am Markt auch von vielen unterschiedlichen Menschen beäugt.
Du gehst folgendermaßen vor: Zuerst stellst du deine Idee vor – Biete deiner Gruppe die Möglichkeit direkte Fragen zu stellen. So werden Unklarheiten aus dem Weg geräumt und du merkst zusätzlich, wo du deine Präsentation noch deutlicher gestalten kannst.
Dann ist es für dich an der Zeit zuzuhören. Meistens entsteht eine Diskussion über deine Geschäftsidee. Falls nicht, leitest du sie an, indem du darum bittest, dass jeder seinen Eindruck nacheinander mitteilt. Dieses Vorgehen ist eine großartige Möglichkeit deine Geschäftsidee noch besser einschätzen zu können. Du musst nur aufmerksam sein und vor allem Verbesserungsvorschläge und Kritik annehmen.
Versuch die Diskussion einfach laufen zu lassen und nur im Notfall dazwischen zu sprechen. Hör genau zu, mach dir Notizen oder finde eine Möglichkeit, um dir das Gespräch später nochmal in Ruhe anzuhören. Es wird dir helfen.

[/et_pb_accordion_item][et_pb_accordion_item title=“4. Internetrecherche!“ open=“on“]

Setz dich vor deinen Computer und los geht es! Also na gut, du brauchst schon einen Plan. Sonst wird das nichts und kostet unnötig Zeit… Überprüfe das Potential deiner Geschäftsidee im Internet! Mach dir hierzu Gedanken, welche Fragen auftauchen, wenn es darum geht das Potential deiner Idee zu testen. Wieder ist es wichtig, dass du dir Notizen machst und ggf. mit Lesezeichen arbeitest, damit du interessante Seiten später wiederfindest.

Anschließend ist es wichtig, dass du dir genau überlegst, wonach du suchst und welche Fragen du dir zu beantworten hoffst.

Mögliche Fragen wären:

  • Wie sieht es mit Konkurrenz aus? Wie viele Mitbewerber gibt es, wie gestalten diese ihr Marketing und ihr Angebot?
  • Wie wurden ähnliche Geschäftsideen umgesetzt?
  • Was wird im Zusammenhang zu ähnlichen Geschäftsideen angeboten?
  • Welche Preiskategorien ergeben sich?

 

Außerdem ist interessant, inwieweit deine Idee einschlägt. Werden deine Produkte oder Leistungen nachgefragt?

Besonders gut kannst du so etwas in Internetforen herausfinden. Der Austausch zwischen Personen deiner späteren Zielgruppe, kann dir sehr gute Informationen liefern.

Aber wie oben erwähnt ist es besonders interessant zu wissen, wie die Konkurrenz das Ganze angeht. Mit welchen Markgrößen hast du es zu tun, wenn du deine Idee umsetzt? Analysiere, wie deine potentiellen Konkurrenten so weit gekommen sind.

Merk dir immer, dass du für eine erfolgreiche Analyse immer konkrete Fragestellungen benötigst.

Und merk dir, dass Konkurrenten nicht unbedingt schlecht sind. Schließlich kannst du von ihnen lernen!

Am Ende geht es natürlich darum, aus all‘ diesen wertvollen Erkenntnissen und Gedanken einen Businessplan zu schreiben! In diesem wird dann alles nochmal ganz genau unter die Lupe genommen…

Warum du unbedingt einen Businessplan schreiben solltest und wie du das angehst, erkläre ich dir hier! (Weiterlesen Link zu „Businessplan erstellen“-Artikel).

[/et_pb_accordion_item][et_pb_accordion_item title=“5. Kaufpotential testen!“ open=“off“]

Falls du in deiner Entwicklung schon einen Schritt weiter bist, kannst du verschiedene Möglichkeiten nutzen, um zu schauen, ob dein Produkt Bestand hat.

Um das Kaufpotential deines Produktes zu testen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten: 

Erstelle eine Website

Du machst eine Website und stellst auf dieser dein Produkt vor. Es sollte auf deiner Website so aussehen, als wäre dein Produkt in der Entwicklung und die Veröffentlichung ist greifbar! Die Besucher deiner Seite werden neugierig und du bekommst Feedback. Freuen sich die potentiellen Kunden auf dein neues Produkt?

Um eine Website zu erstellen, kannst du zum Beispiel WordPress nutzen. Es ist ratsam hierbei ein wenig Geld in gute Themes zu investieren!

Außerdem solltest du eine eigene Domain haben, damit keine Werbeanzeigen auf deiner Seite erscheinen. Das wirkt unseriös!

Jetzt gibt es folgende Möglichkeiten.

Du kannst schauen, ob Interesse für deine Idee besteht und bietest weitere Informationen an, die die Besucher an ihre E-Mail Adresse geschickt bekommen können. Ein weiterer Schritt wäre die Möglichkeit zu einer Vorbestellung. So könntest du schauen, wie viele potentielle Kunden tatsächlich an deinem Produkt interessiert sind und es für deinen angedachten Preis kaufen würden.

Gelingt es dir E-Mail Adressen zu sammeln, so kannst du später einen Newsletter verschicken.

 

Weitere Beispiele wären:

Facebook nutzen!

Facebook für Unternehmen würde dir einen guten Eindruck darüber verschaffen, was deine Geschäftsidee auslöst. Falls du viele Leute für deine Fanpage begeistern kannst, zeigt das meistens, dass deine Idee sehr gut ist!

Erzähl eine Geschichte über deine Geschäftsidee und dich, lass es spannend werden. Du kannst dir eine Community aufbauen, die dich durchaus weit bringen kann!

Facebook bietet dazu gute Möglichkeiten für Werbeanzeigen und Co. Falls es dich interessiert, haben wir auch hierzu einen ausführlichen Artikel geschrieben.

 

Crowdfunding nutzen!

Crowdfundig könnte dir einen guten Eindruck darüber geben, inwieweit dein Produkt oder deine Idee Rückhalt findet. In erster Linie geht es hierbei zwar um die Finanzierung, aber es ist auch interessant festzustellen, wer sich für dein Produkt einsetzt. Zu Crowdfunding gibt es hier einen ausführlichen Artikel.

Wenn du all‘ diese Tests durchlaufen hast, dann hast du schon mal eine ganze Menge geschafft. Lass dich nur nicht entmutigen und glaub fest an deine Ziele! Aber denk auch immer daran, dass man auch scheitern darf… nur aufgeben nicht!

 

[/et_pb_accordion_item][/et_pb_accordion][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″ parallax=“off“ parallax_method=“on“][et_pb_image src=“https://www.juststartup.de/wp-content/uploads/2017/05/Wie-überprüfe-ich-meine-Geschäftsidee-mit-5-einfachen-Methoden-01.jpg“ admin_label=“Bild“][/et_pb_image][et_pb_text]

Wenn du deine Geschäftsidee ausreichend getestet hast und du dir absolut sicher bist, dass sie funktioniert, erfahre hier mehr darüber, wie du sie schützen kannst.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

1 Kommentar
  1. Jonas von JustStartUp Henne sagt

    5

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.