Startup gründen: 17 Tipps für die Personalrekrutierung! (Teil 2)

| | , ,

 

9. Stelle Leute ein, die gescheitert sind.

Du solltest bei deiner Personalrekrutierung Personal einstellen, dass bereits gescheitert ist. Denn sie haben schmerzliche Rückschläge erfahren und wissen, welche Fehler man nicht noch einmal machen darf. Sie sollen die Fallen kennen und nicht noch einmal auf Deine Kosten hineintreten.

 

10. Suche Menschen, die einen Wandel bewältigen können.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Personalrekrutierung ist, dass sich die Menschen an veränderte Umstände anpassen können. Gerade in einem Startup ändern sich die Dinge schnell. Das Umfeld ist ständig im Fluss und entwickelt sich weiter: Arbeitsplätze, Rollen, Kunden oder Partner ändern sich – Daran müssen sich die Leute anpassen.

 

11. Stelle Leute ein, die mit wenig Infrastruktur und Hilfe auskommen.

Menschen, die in einem Startup arbeiten, müssen mit wenig Infrastruktur und Hilfe an der Arbeit auskommen. Die Geschäftsführer müssen selbst in der Lage sein, auch mal die Ärmel hochzukrempeln. Besonders junge Leute brauchen solche Dinge nicht, denn sie hatten nie eine eigene Sekretärin. Das ist auch der Grund, warum sie sich in Startup-Umgebungen oftmals wohler fühlen.

 

12. Stelle am Anfang Menschen ein, die verschiedene arbeiten erledigen können!

Im Frühstadium eines Unternehmens ist es gut, wenn ein Mitarbeiter verschiedene Jobs gleichzeitig erledigen kann. Zum Beispiel muss die Empfangsdame das Telefon, die Abrechnung, den Umzug in das andere Gebäude und die Küche verwalten. Daher solltest Du zu Beginn immer multifunktionale Leute einstellen. Später müssen mehr Spezialisten rekrutiert werden.

 

13. Finde die richtigen Menschen für jede Stufe der Unternehmensentwicklung!

Für jeden Schritt des Unternehmens musst Du die richtigen Leute finden. Am besten wählst du bei der Personalrekrutierung Mitarbeiter, die sowohl in größeren als auch kleineren Unternehmen gearbeitet haben. In jeder Stufe musst du einzelne Leute austauschen, denn sie wachsen nicht schnell genug mit dem Unternehmen mit.

 

14. Stelle zu Beginn Leute ein, die Du bereits kennst.

Oft empfiehlt es sich in der Anfangsphase eines Unternehmens Menschen einzustellen, die Du oder jemand anderes im Unternehmen persönlich kennen oder bereits mit gearbeitet haben. Wenn dein Unternehmen wächst, wird dies weniger wichtig, aber am Anfang hilft es Dir eine Menge.

 

15. Stelle keine Freunde oder Verwandte ein.

Bei der Personalrekrutierung musst du immer objektiv bleiben. Deshalb solltest Du keine Freunde oder Verwandte einstellen. Du musst der Versuchung wiederstehen, Leute einzustellen, die du magst, aber die nicht die erforderlichen Fähigkeiten mitbringen.

 

16. Stelle Menschen ein, die Spaß an der Arbeit haben!

Du solltest dich immer fragen, warum ihnen die Arbeit Spaß macht und was Du dazu beitragen kannst. Sie werden stolz auf ihre Arbeit sein. Vielleicht wird es nicht immer so sein, aber im Großen und Ganzen wird Ihnen die Arbeit Freude bereiten. Suche also nach Menschen, die selbstmotivierend sind.

 

17. Stelle Leute ein, die Du magst!

Stelle bei der Personalrekrutierung immer Leute ein, mit denen Du gerne zusammenarbeiten würdest. In einem Startup hast du die einmalige Gelegenheit Leute zu wählen, mit denen Du zusammenarbeiten und im selben Boot sitzen willst.

 

Dier ersten 8 Tipps verpasst? Hier geht’s zurück zu Teil 1…

 

Inspiration: M. Finger/O. Samwer, America’s Most Successful Startups, S.69-76

Vorheriger

Startup gründen: 17 Tipps für die Personalrekrutierung! (Teil 1)

Startup gründen: Personalgewinnung, -haltung und -entlassung

Nächster

Schreibe einen Kommentar