Die SWOT-Analyse – Wie funktioniert Sie & was ist zu beachten

| | ,

„Stärken stärken und Schwächen schwächen“

Die-SWOT-Analyse-02.jpg

Die SWOT-Analyse (Englisch für Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats) ist ein Instrument der Strategischen Planung und dient der Positionsbestimmung und der Strategieentwicklung von Unternehmen. Die SWOT-Analyse stammt ursprünglich aus dem militärischen Bereich und ist Grundlage vieler asiatischer Kampfsportarten. In den 1960er Jahren entwickelte die Harvard Business School die SWOT-Analyse zur Anwendung im unternehmerischen Wettbewerb weiter. Heute gilt diese als eine der wichtigsten Methoden zur Situationsanalyse.

Bei der Unternehmensanalyse oder auch internen Analyse genannt, werden Unternehmensmerkmale entweder als Stärke oder Schwäche bewertet. Bei der Umfeldanalyse bzw. externen Analyse hingegen werden Merkmale benannt, welche für dein Unternehmen als Chancen oder Risiken angesehen werden.

 

SWOT-Analyse – Stärken:

  • Was sind die Stärken deines Produkts oder deiner Dienstleistung?
  • Welche Vorteile hat dein Unternehmen insbesondere im Wettbewerb?
  • Was sind die Ursachen für bisherige Erfolge?
  • Worauf kannst dein Unternehmen stolz sein?
  • Hat dein Unternehmen besondere Ressourcen, Innovationen, Mitarbeiter, Standorte?
  • Warum sollten Kunden bei deinem Unternehmen kaufen, was macht dein Produkt/ Dienstleistung zu etwas besonderem?

SWOT-Analyse – Schwächen:

  • Was sind die Schwächen deines Produkts oder meiner Dienstleistung?
  • Welche Nachteile hat dein Unternehmen insbesondere im Wettbewerb?
  • Hast du eine geringe Finanzkraft? Bist du abhängig von Partnern?
  • Was sind häufige Fehler? Wo treten Unsicherheiten auf?
  • Was fehlt deinem Unternehmen?
  • Welche Faktoren können in deinem Unternehmen zum Scheitern führen?

Die-SWOT-Analyse-03.jpg

SWOT-Analyse – Chancen:

  • Welche Faktoren oder Entwicklungen im Umfeld oder im Markt können für dein Unternehmen von Vorteil sein?
  • Wo siehst du Potenziale bzw. Zukunfschancen für dein Unternehmen?
  • Welche Trends entwickeln auf den Märkten und können für dich von Vorteil sein?
  • Welchen Einfluss können gesellschaftliche oder technologische Entwicklungen haben und deinem Unternehmen neue Chancen bieten?

SWOT-Analyse – Risiken:

  • Welche Faktoren oder Entwicklungen im Umfeld oder im Markt können für dein Unternehmen von Nachteil sein?
  • Was für Aktivitäten sind von deinen Konkurrenten zu erwarten?
  • Gibt es starke Veränderungen im Markt, die eine Gefahr für dein Unternehmen darstellen können? (Neue Qualitätsstandards? Neue Technologien? Gesetzliche Änderungen? Neue Konkurrenten?)
  • Was könnte mein Unternehmen schwächen? (Finanzielle Schwierigkeiten?)

SWOT-Analyse – Beispiel Smoothiehersteller „Smoolife“

Am Beispiel, eines fiktiven Unternehmens bzw. Produkts, soll dir die SWOT-Analyse mit ihren Ausprägungen Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken nähergebracht werden: Der Smoothiehersteller „Smoolife“ stellt Smoothies in verschiedenen Geschmacksrichtungen her und ist momentaner Marktführer in Deutschland, wo er diese auch herstellt und vertreibt.

Bei den internen Stärken und Schwächen gilt es die Vergangenheit oder die Gegenwart mit einzubeziehen. Bei den externen Chancen bzw. Risiken hingegen soll die Zukunft betrachtet werden. Um erfolgreich am Markt bestehen zu können, sollte der Smoothiehersteller „Smoolife“ seine Stärken fördern, Schwächen reduzieren und seine Chancen nutzen sowie Risiken begrenzen.

Strategien der SWOT-Analyse

Im nächsten Schritt gilt es die unterschiedliche Strategien zur Vorgehensweise borzustellen, dies erfolgt in einer weiteren Matrix. Dabei werden die Felder der Unternehmensanalyse den Feldern der Umfeldanalyse gegenübergestellt und so mögliche Strategien für das Unternehmen erarbeitet. Mögliche Strategien dabei sind die S-O-Strategie, W-O-Strategie und S-T-Strategie sowie W-T-Strategie.

  • Bei der S-O-Strategie sollen die Chancen passend zu den Stärken identifiziert weiter ausgebaut werden. Diese Strategie stellt den Idealfall dar.
  • Bei der W-O-Strategie gilt es die internen Schwächen zu eliminieren, um externe Chancen nutzen zu können. Des Weiteren sollen dabei die Schwächen langfristig in Stärken umgewandelt werden um eine S-O-Position zu ermöglichen.
  • Bei der S-T-Strategie sollen die Stärken genutzt werden, um die Risiken zu verringern.
  • Bei der W-T-Strategie gilt es, darauf zu achten, die Schwächen und Risiken deines Unternehmens zu vermeiden bzw. zu minimieren, denn zu viele davon könnte dein Unternehmen auf Dauer ruinieren. Außerdem dürfen die Schwächen deines Unternehmens sich nicht zu Risiken

Die-SWOT-Analyse-04.jpg

Probleme und häufige Fehler bei der SWOT-Analyse:

Wichtig bei der Erstellung einer SWOT-Analyse ist es, dass du die Stärken und Schwächen auf dein Unternehmen und lediglich die Chancen und Risiken auf das externe Umfeld beziehst. Diese Felder solltest du bei der Analyse strikt auseinanderhalten.

Außerdem ist es besonders wichtig alle Fragen ehrlich zu beantworten, es bringt dir nicht nur Informationen abzubilden, die dein Unternehmen positiv darstellen. Schließlich möchtest du dein Unternehmen weiterentwickeln und mögliche Risiken oder Chancen frühzeitig erkennen.

Eine vollständige SWOT-Analyse kann sehr aufwändig sein, allerdings ist dieser Aufwand wichtig, denn die meisten Angaben lassen sich erst nach ausführlicher Informationssuche ableiten.

Bei der SWOT-Analyse handelt es sich nicht um eine Strategieplanung, sie beschreibt lediglich Zustände oder zeigt Fortschritte auf, welche in Zukunft für dein Unternehmen möglich sind.

Die SWOT-Analyse gilt als die Basis für den Businessplan, wenn du wissen möchtest wie du deinen perfekten Businessplan erstellst, dann schau mal hier vorbei:

 

Vorheriger

Warum solltest du gründen? 10 Gründe zum Gründen

Ideen schützen – So bleibt deine Idee DEINE IDEE

Nächster

1 Gedanke zu „Die SWOT-Analyse – Wie funktioniert Sie & was ist zu beachten“

Schreibe einen Kommentar