Hinter den Kulissen der Gründer: prjcts designed

0

Für uns interessant ist natürlich immer wer hinter dem Start up steckt. Daher kurz etwas zu dir: Wer bist du und was hast du vor der Gründung gemacht?

Ich bin Christian Knäbke und habe prjcts zu Beginn diesen Jahres gegründet. Es ist seit langem mein Traum, selbst designte Schreibtische mit intelligenten Modulen zu verkaufen, die die Schreibtischorganisation vereinfachen. Davor habe ich in diversen Startups (true fruits, HappyCups, Department47) sowie Agenturen (Mindshare Worldwide in London, ISA in Hamburg) gearbeitet und vielerlei Erfahrungen im On- und Offline Segment gesammelt, die mir heute bei meiner Selbstständigkeit stark helfen.

Ich persönlich interessiere mich stark für Interior-Ideen, lineares cleveres Design und Simplizität. Erlebbare Marken und deren Geschichten sowie Ideen faszinieren mich, da ich um die Wirkung der Marken weiß. Marken fördern und kreieren Produktinnovationen. Das ist für unsere Gesellschaft ein wesentlicher Motor, der nicht zu unterschätzen ist.

Kurz gesagt: Ich mag nicht viel, aber wenig.

Bist du allein oder im Team?

Ich bin allein. Zusammen mit Freunden und Freelancern, die mich unterstützen.

Wie heißt dein Start Up und welche Start Up Idee steckt dahinter? Was ist das Geschäftsmodell?

prjcts designed, produziert und verkauft individuell konfigurierbare Schreibtische, bei denen die integrierten Module und Lösungen im Fokus stehen. Hinter prjcts steht die Idee, dass ein Schreibtisch neben seinem ästhetischen Mehrwert für Büro und Wohnung auch funktionales Potential enthält, das bisher nicht ausgeschöpft wurde. Der Schreibtisch kann dich so während deiner Arbeit – bei deinem prjct – mehr als du es bisher gewohnt bist unterstützen. prjcts ist die Essenz meiner persönlichen Vorstellung und Ansprüche an einen individuellen Arbeitsplatz: Sowohl meine starke Affinität zu klarem Design und schönen Produkten als auch der Wunsch nach Lösungen á la „simple but great“ sind ungefiltert in die Designs und Module von prjcts geflossen.

Zum Thema Start up Idee finden: Wie ist deine Start Up Idee entstanden? Welche Geschichte steckt hinter deiner Geschäftsidee?

Derzeit verwirkliche ich meinen Traum von prjcts als alleiniger Gründer. Die Idee begleitet mich schon seit Langem. Den Großteil des Tages verbringen wir seit der Schulzeit an einem Tisch. Wir arbeiten, spielen, lesen, malen und tagträumen an ihm. Wenn ich während des Jobs Überstunden mache, dann arbeite ich zehn und mehr Stunden am Tag am Schreibtisch. So ärgerte es mich beispielsweise jedes Mal, dass das Ladekabel vom Laptop beim Abziehen auf den Boden fiel. Es stört mich, dass wir dazu tendieren, den Schreibtisch mit Dingen voll zustellen, die nicht schön sind und optisch ablenken aber benötigt werden. Warum sollte dieses Problem nicht intelligent und dabei elegant zu lösen sein, indem die Möglichkeiten des Schreibtisches erweitert werden?

Der herkömmliche Schreibtisch ist nicht clever und unterstützt uns nicht bei unserer Tätigkeit, obwohl wir ihn den Großteil des Tages nutzen. Hier setzt prjcts an: Durch sowohl technische als auch nicht-technische organisatorische Module wird der Schreibtisch zum individuellen und nützlichen Möbelstück. Wenn du Linkshänder bist, wird das berücksichtigt, z. B. wird auf Wunsch das integrierte Ablagefach und der Stifthalter auf der linken Seite platziert.

Was macht dein Startup einzigartig und was machst du zu bisherigen Konkurrenten/ bisherigen Lösungen anders/ besser?

Im Sinne der Modularität, der Idee, dass der Schreibtisch mehr als eine Tischplatte sein kann, gibt es im Markt keine Konkurrenz. In Bezug auf die Maßanfertigung, also die genaue Angabe von Maßen, wären es MYCS, Tylko und Seiten wie http://www.deinmasstisch.de.

Habt ihr aktuell noch einen Kapitalbedarf? Sucht Ihr nach Investoren? Wenn ja, welche Wünsche hättet ihr dabei?

Für den Onlineshop gibt es keinen Kapitalbedarf. Aber im Jahr 2017 plane ich einen Showroom in Berlin. Hierzu benötige ich Kapital.

Außerdem führe ich derzeit Plakatkampagnen durch. Die möchte ich gern, bei Erfolg, weiter intensivieren. Hierzu wären Media for Equity Deals denkbar.

Das wichtigste eines Unternehmens ist Kundengewinnung. Wie gewinnst du Kunden? Wie machst du Akquise? Wie betreibst du Kundenbindung?

Vorrangig über meine suchmaschinenoptimierte Seite. Leute, die einen besonderen Schreibtisch suchen, finden mich. Und sie kaufen dann ihren selbst konfigurierten Tisch. Außerdem gewinne ich Kunden über AdWords-Kampagnen. Im B2B Bereich versuche ich Firmen zu erreichen, die entweder selbst gerade gründen, und daher Interior-Bedarf haben, oder derzeit expandieren. Dies funktioniert über E-Mails und Calls.

Gerade am Anfang ist Marketing für Startups besonders wichtig, aber bei begrenztem Budget gleichzeitig auch schwierig. Wie sieht dein Startup-Marketing aus? Welche Kanäle benutzt du?

ONLINE FREE
Social Media (Facebook, Google+, Instagram, Twitter, Pinterest eher weniger)

ONLINE PAID
Google AdWords
Instagram
Facebook

OFFLINE PAID
Plakatflächen (9qm)
Sticker

Wo steht dein Startup jetzt und was sind deine Ziele für die nächsten 12 Monate? Wo willst du hin? Was sind für dich wichtige Kennzahlen?

Ich stehe jetzt in vielen Wohnzimmern mit meinen Tischen. 😉 Spaß beiseite. Ich wachse derzeit und erreiche immer mehr Kunden, da der Wunsch da ist und die Leute die Idee großartig finden. Ich möchte gern einen perfekten Online-Konfigurator mit einem Team entwickeln, der eine Tischbestellung so easy macht, wie eine Pizza-Bestellung. Wobei die mir manchmal sogar noch zu nervig ist. Mit den ganzen Adressen. Und dann hier klicken und da klicken, nur weil man die Pizza mal woanders hinbestellt. Und am Ende übermittelt das System doch noch den falschen Namen. Und da arbeiten hunderte Menschen! Ohne Worte :-).

Alle Leser und ich freuen sich zum Schluss über deine wichtigsten Tipps für Startups:

Entscheide nicht impulsiv.
Glaub nicht Jedem.
Setze dich durch und bleib erstmal bei deiner Grundidee. Ändere deine Idee nicht sofort, nur weil 3 oder 100 Leute etwas dagegen sagen.
Bleib sparsam. Wieso Serverspace für 1 Mrd. Menschen kaufen, wenn du am Anfang nur 20 Leute auf der Seite hast? Think big ist putzig, aber nicht immer nötig. Fixkosten gering zu halten führt zu längerem Atem. Den brauchst du eh.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.