„Gründer Fragt“ – Fragenkatalog 01 l Experten: Gründerschiff & Händlerbund

0

Hallo Gründer & Gründerinnen,

wie angekündigt sind hier die Antworten unserer Experten auf eure spezifischen Fragen rund um das Thema Gründung. Ihr hattet die Möglichkeit Fragen im Bereich „Businessplans“, „Finanzierung“, „Unternehmensform“ und „Rechtsfragen“ zu stellen. Diese wurden vom Gründerschiff und Händlerbund beantwortet. Im kommenden Fragenkatalog habt ihr weiterhin die Möglichkeit Fragen zum Thema „Rechnung & Buchhaltung“ zu stellen. Diese werden dann von unserem neuen Partner und Experten auf diesem Gebiet beantworten. Please Welcome – debitoor !

 

Nun kommen wir auch schon zur Beantwortung eurer Fragen

1. Finanzierung:

1.1 Was für Förderungen/ Zuschüsse gibt es für Gründer? Welche Bedingungen muss ich dafür erfüllen?

Fördermittel für junge Unternehmen und Existenzgründer stehen oftmals nicht als reine Geldgeschenke zur Verfügung. Viel mehr unterstützen Bund, Länder, einzelne Gemeinden und weitere Stellen sowie Organisationen die Unternehmer in Form von günstigen Krediten, Bürgschaften oder kostenlosen Beratungsangeboten. Um diese erhalten zu können, müssen vorab verschiedene Prüfungen durchgeführt werden, welche mit einem größeren Zeit- sowie administrativen Aufwand verbunden sind.

Ob und welche Fördermittel Sie erhalten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel ob Sie aus der Arbeitslosigkeit gründen, wie alt Ihr Unternehmen schon ist oder Eigenkapital vorhanden ist. Häufig müssen Sie für die Beantragung einen Businessplan mit gut kalkuliertem Finanzplan vorlegen. Mehr Informationen finden Sie hier.  Ein Tipp: Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie prüfen, für welche Fördermittel Sie sich qualifizieren. Das Angebot ist recht groß, Experten verschaffen Ihnen den Durchblick.

 

 

1.2 Ich möchte einen Onlineshop für eine eigene Mode-Marke aufbauen. Allerdings fehlt mir das Geld zur Finanzierung? Wie bekomme ich einen Bankkredit mit meiner Idee und wie kann ich davon Mitarbeiter bezahlen?

Für einen Bankkredit ist im Normalfall ein guter und tragfähiger Businessplan notwendig. Wenn das Darlehen richtig beantragt wird, ist die Bezahlung von Mitarbeitern aus diesen Mitteln kein Problem. Mehr Infos zur Suche nach der passenden Finanzierung findest Du hier.

Ein Hinweis noch: Eine eigene Modemarke wird von Banken im Regelfall als verhältnismäßig riskant eingeschätzt. Bereits vor der Gründung eine Bankfinanzierung zu kriegen, das wird sehr schwierig sein. Alternative Investmentwege, zum Beispiel Crowdfunding oder Wagniskapital, könnten hier der bessere Weg sein. Sie sollten sich hier mit einem erfahrenem Berater austauschen.

 

 

1.3 Ich habe als Selbstständiger (Webdesigner) von meiner Bank keinen Kredit bekommen. Wie finde ich einen Investor, der in mich investiert? Ich habe leider keine Sicherheiten.

Als erstes kommt mir die Frage in den Sinn, wofür und vor allem in welcher Höhe Du eine Finanzierung benötigst. Denn Investoren für Einzelunternehmen zu finden, das ist nahezu ausgeschlossen. Zielführender könnte sein, nochmals genau zu schauen, warum die Bankfinanzierung nicht geklappt hat und wieviel Kapital Du tatsächlich brauchst.

 

 

1.4 Mein Startup macht jetzt erste Umsätze und ich frage mich, wie ich das Geld am besten investiere, damit das Unternehmen wächst und ich mir aber gleichzeitig ein kleines Polster für schlechte Zeiten anlege. Gibts da irgendwelche Strategien/Regeln nach denen man einen bestimmten Prozentsatz in Wachstum steckt und einen anderen beiseite legt?

Daumenregeln gibt es dafür leider nicht. Aber statt blind „irgendetwas“ zu machen, kannst du dich schlauere Wege gehen: Finde Gleichgesinnte, die deine Herausforderungen bereits gelöst haben. Trefft euch bei einem regelmäßigem Stammtisch, organisiert eine Startup Lounge oder suche dir einen Mentor. Auch eine Gründerbegleitung – keine Beratung – kann dir helfen den richtigen Weg zu finden. Einem Gründerbegleiter kannst du deine Zahlen anvertrauen. Dieser kann zusammen mit deinem Wissen um das Unternehmen einen guten Weg vorschlagen.

 

 

1.5 Ich habe eine echt tolle Idee für eine Onlineplattform (möchte ich jetzt hier nicht verraten), aber leider fehlt mir das Geld. Wie finde ich einen guten Investor, der mir den Aufbau des Unternehmens finanziert? Die Idee ist echt gut und ist in der Form neu. 

Du brauchst wahrscheinlich mehr als einen guten Investor. Du solltest dich zuerst mit der Terminologie und Struktur vertraut machen. Das Buch Startup Fundraising von Tim Weiß kann dir helfen. Danach solltest du ein Pitchdeck erstellen und dies anderen, erfahren Gründern, deinem Begleiter oder befreundeten Investoren und Unternehmern zeigen. Hast du dies getan, solltest du Startups suchen, welche deinem ähneln. Finde heraus, welche Investoren in diese investiert haben und bitte die Gründer der Startups dich vorzustellen. Wie du ein Pitchdeck erstellt, haben wir hier für dich zusammengefasst.

 

 

2. Businessplan

2.1 Was muss ich im Business Plan beachten um einen Bankkredit zu bekommen?

Die Frage ist nicht klar zu beantworten. Im Kern ist es Banken wichtig, dass Deine Kalkulationen realistisch wirken. Je bodenständiger das Geschäftsmodell wirkt, desto leichter ist es für Banken im Regelfall finanzierbar. Viele, aber nicht alle Banken achten sehr stark auf eine standardisierte Struktur des Businessplans, wie sie hier beschrieben ist. Ist der Businessplan nicht nach dem Standard strukturiert, tut sich der Bankberater mit der Bearbeitung sehr viel schwerer.

 

 

2.2 Woher weiß ich wie viele Kunden/Umsatz ich im Monat machen werden? Wie erstelle ich eine realistische Finanzplanung ohne Branchenerfahrung?

Eine realistische Finanzplanung ohne Branchenerfahrung ist nicht machbar. Frage Leute, die sich in der Branche auskennen. Darüber hinaus gibt es sehr viele verschiedene verschiedene Möglichkeiten, an realistische Zahlen zu kommen. Du kannst “von oben” kommen, also über verschiedene Annahmen, wie viele Kunden sich für Dein Produkt interessieren können. Auch von Ansatz von unten ist denkbar und wir gerne gesehen. Also zum Beispiel die Überlegung, wie viele Deiner Freunde interessiert sein werden. Und wie viele von deren Freunden.

 

 

2.3 Worauf muss ich achten, wenn ich Mitarbeiter einstellen will? Muss ich da eine Versicherung abschließen oder diese anmelden? Wie teuer wird das?

Grundsätzlich gilt: Ja, Mitarbeiter müssen bei der Sozialversicherung sowie bei der Berufsgenossenschaft wie auch bei der Steuer angemeldet werden. Eine darüber hinausgehende Versicherung wie eine Haftpflichtversicherung kann sinnvoll sein, das ist aber nur im Einzelfall relevant.

Wir empfehlen dringend, die Anmeldung von Mitarbeitern inkl. der Lohnbuchhaltung von einem Steuerberater oder Lohnbüro machen zu lassen. Das kostet in der Regel zwischen 12 und 20 EUR pro Mitarbeiter und Monat.

 

 

2.4 Welches Gehalt kann ich mir als Geschäftsführer in meinem Business Plan reinschreiben? Gibt es da Grenzen?

Bei der Berechnung des Geschäftsführergehalts ist neben der gesetzlichen Vorgabe (angemessen, sonst wird es zur verdeckten Gewinnausschüttung) vor allem auf zwei Kriterien zu achten: 1) Hast Du selbst genug zum Leben? Miete, Versicherungen, Essen, etc. müssen bezahlt werden können. 2) Lässt Du ausreichend Liquidität im Unternehmen? Denn das ist ein entscheidendes Qualitätskriterium für Deine finanziellen Fähigkeiten.

Das Gehalt sollte deshalb anfangs durchaus so niedrig, wie zum Überleben grad so nötig sein. Und sollte im weiteren Verlauf wachsen, da Du ja kein Überlebensminimum, sondern ein gutes Leben, als Ziel hast.

 

 

2.5 Ich kann nicht so gut schreiben und habe im Internet viele Angebote gefunden, die mir einen Business Plan günstig schreiben. Lohnt sich das Geld oder bekomme ich damit keinen Kredit?

Meistens lohnt sich das Geld nicht unbedingt. Sehr viele Anbieter schreiben da einen Standardbusinessplan runter, der Dir nicht viel weiterhilft. Noch problematischer sind einige Angebote für die kostenfreie Businessplanerstellung. Diese arbeiten oft mit Textbausteinen, die bei den Banken bereits bekannt sind. Das einzige was dann passiert ist, dass der Bankberater in sich hinein lächelt. Sinnvoller ist es, mit einem Gründerbegleiter in Businessplanworkshops oder einem Einzelcoaching den Businessplan zusammen erarbeiten. Dann ist er hinterher trotzdem gut geschrieben und Du hast Dich selbst auch intensiv mit Deinem Business beschäftigt.

 

 

3. Rechtsformen

3.1 Welche Vorteile und Nachteile hat eine eingetragener Kaufmann im Vergleich zu einem normalen? 

Der eingetragene Kaufmann kann komplett unter Fantasiefirma (Firma ist der Name eines Unternehmens) auftreten, also z.B. als Fantasie e.K., ohne die Eintragung muss immer der volle Name des Kaufmanns selbst dabei stehen, also z.B. Fantasie Inh. Max Mustermann. Relevante weitere Unterschiede bestehen nicht. Die Bilanzierungspflicht hängt nicht von der Eintragung ab, sondern richtet sich nach Umsatz bzw. Gewinn.

 

 

3.2 Kann ich erstmal anfangen als Selbständiger zu arbeiten und dann mich erst später anmelden oder macht das Probleme? Ich will erstmal Nebenbei testen wie gut das mit der Selbständigkeit anläuft, bevor ich ins ganze Risiko gehe.

Auch bei einer nebenberuflichen Tätigkeit ist die Anmeldung eines Gewerbes bzw. beim Finanzamt (für Freie Berufe) zwingend erforderlich. Die Kosten dafür sind allerdings verhältnismäßig gering: Beim Finanzamt kostet die Anmeldung nix, beim Gewerbeamt in der Regel ca. 20 bis 30 EUR. Hinzu kommen dann gegebenenfalls Kammerbeiträge bei IHK oder HWK.

Wer die Gewerbeanmeldung nicht macht, riskiert ein Bußgeld.

 

 

3.3 Wie teuer/schwer ist die Umwandlung einer UG in eine GmbH?

Vorausgesetzt über Gewinnthesaurierung (Nicht-Ausschüttung von Gewinnen) oder Gesellschaftereinlagen ist das Stammkapital auf 25.000 EUR oder mehr gewachsen, ist eine Umwandlung der UG in eine GmbH weder aufwändig, noch übermäßig teuer. Notwendig ist ein Notartermin zur Satzungsänderung und die Eintragung im Handelsregister. Die Kosten werden sich im Regelfall auf weniger als 1.000 EUR belaufen. Das Umwandlungsgesetz, das größere Aufwände verursachen würde, ist dabei nicht anwendbar.

 

 

3.4 Ab wann lohnt sich eine GmbH & Co KG? Gibt es da eine Umsatzschwelle, ab der die Kosten für die Verwaltung und Gründung im Vergleich zu den Einsparungen sich rechnet?

Eine solche Umsatzschwelle gibt es nicht. Die Zusatzkosten bei der Gründung sind auf etwa 500 bis 800 EUR zu beziffern. Die Mehrkosten für die Buchhaltung dürften bei ca. 250 EUR pro Monat inkl. Jahresabschluss und Steuererklärungen liegen. Die GmbH & Co. KG ermöglicht dafür steuerlich sehr günstige Gestaltungen. Außerdem ist sie für eine größere Zahl von Gesellschaftern, vorzugsweise von Geldgebern, sehr sinnvoll.

Wann genau die GmbH & Co. KG der reinen GmbH vorzuziehen ist, ist im Einzelfall zu entscheiden.

 

 

3.5 Ich bin zurzeit arbeitslos und möchte eine Ich-AG gründen. Wie geht das und was muss ich dabei beachten, um die Förderung zu bekommen?

Die Ich-AG wurde bereits vor mehreren Jahren abgeschafft. Mittlerweile heißt das Gründungszuschuss. Dieser ist unterschiedlich zu betrachten abhängig davon, ob Du ALG I oder ALG II/Hartz IV beziehst. In jedem Fall brauchst Du einen aussagekräftigen Businessplan sowie die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle (z.B. IHK/HWK, Gründungsberater, etc.) zur Tragfähigkeit Deines Vorhabens.

 

 

3.6 Ich habe gelesen das es UG und Limited gibt, wenn man wenig Geld hat und trotzdem sicher sein will. Was soll ich aber davon machen? Mein Verwandter meint das eine Limited das beste ist. Allerdings kann er mir nicht genau erklären wieso. Wo liegen da die Vor und Nachteile?

Oha! Die Limited ist überhaupt keine Option mehr, seitdem es die UG gibt. Vor allem jetzt kurz nach dem Brexit kann die Limited sogar sehr gefährlich für dich werden. Wir raten dringend davon ab eine Limited zu gründen.

In der jüngsten Vergangenheit hat die Beliebtheit der Limited konstant abgenommen. Das liegt maßgeblich an der Einführung der Unternehmergesellschaft UG. Diese bringt dieselben bzw. ähnliche Vorteile mit sich, unter anderem das niedrige Mindestkapital und die beschränkte Haftung. Zugleich entfällt hier der schwierige Spagat zwischen zwei Rechtssystemen.

Aus diesen Gründen und der ungewissen Zukunft der Limited empfehlen wir Unternehmensgründern, einen Blick auf die UG zu werfen, bevor Sie sich für die zunehmend schwierige englische Gesellschaftsform entscheiden.

 

 

3.7 Welche Rechtsform ist die beste für mein Startup (Appentwicklung), wenn ich kein Kapital habe?

Dazu sind einige Fragen zu beantworten: Gründest Du alleine? Ist eine Haftungsbegrenzung wichtig? Benötigst Du Kapital, insbesondere solches von Investoren? Ohne die Antworten auf diese Fragen würde ich zu Einzelunternehmen oder UG tendieren. Aber da wären weitere Informationen nötig. Weitere Informationen findest du hier.

 

 

4. Rechtsfragen

Autorenprofil 

screenshot-at-dez-16-10-32-20 Rechtsanwältin Yvonne Bachmann kennt sich mit IT-rechtlichen Fragestellungen und dem E-Commerce aus. Sie ist Expertin auf dem Gebiet des Fernabsatz-, Wettbewerbs- und Urheberrechts und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Seit 2013 berät sie Mitglieder des Händlerbundes, verfasst Rechtstipps für das Infoportal Onlinehändler-News und hält deutschlandweit Vorträge zum Thema Online-Handel und Digitalisierung. Der Händlerbund, mit 50.000 geschützten Onlinepräsenzen, ist der größte Onlinehandelsverband Europas.

 

 

 

4.1.1   Was muss ich beachten wenn ich bei meinem Onlineshop Markensachen verkaufe und z.B. das Logo von Nike auf meiner Website benutzen will? 

>> Händler dürfen den Markennamen nur insoweit verwenden, soweit sie Artikel des Markeninhabers zulässigerweise verkaufen (z.B. T-Shirt Nike” o.ä.). Auch hier gibt es Einschränkungen:

  • Die Nennung der fremden Marke darf lediglich beschreibend (= Klarstellung des Verwendungszwecks) sein.
  • Die Nennung der fremden Marke muss zur Bestimmung des Produkts (als Zubehör) notwendig sein (z.B. “Katalysator passend für BMW Typen …”).

Markenlogos dürfen hingegen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Herstellers verwendet werden, da sie für den Verkauf des Produktes nicht unbedingt notwendig sind. Besonders große, bekannte Marken suchen gezielt nach Verstößen im Internet und sprechen im schlimmsten Fall eine sehr teure Abmahnung aus! Weitere Infos

 

 

4.1.2  Kann ich mir Bilder, bei denen man sieht, dass sie von Fotolia (z. B. Fotolia-House-1024.jpg), von einer fremden Website klauen und umbenennen? Was könnte dabei schlimmstenfalls passieren? 

>> Grundsätzlich dürfen überhaupt keine fremden Bilder kopiert und auf der eigenen Webseite verwendet werden, wenn das Urheberrecht nicht beim Verwender liegt oder es durch den Kauf einer Nutzungslizenz erworben wurde. Eine Umbenennung ändert nichts. Abmahnungen wegen geklauten Bildern sind häufig und sehr kostspielig. Weitere Infos

 

 

 

4.1.3  Was passiert, wenn ich potentielle Kunden ohne Erlaubnis per E-Mail anschreibe? Worauf sollte ich achten, damit es keinen Ärger gibt? 

>> Das Gesetz schreibt vor, dass Empfänger von gewerblichen Newslettern nur mit deren Erlaubnis mittels “Double-Opt-In” Verfahren angeschrieben werden dürfen. Wenn Empfänger den Erhalt nicht zweifach bestätigt haben, droht eine Abmahnung und ggf. eine Sanktion durch einen Datenschutzbeauftragten der Bundesländer. Zum Hinweisblatt

 

 

4.1.4  Ich habe einen Blog und habe bei anderen jetzt immer diesen Cookie-Hinweis gesehen. Ist das jetzt Pflicht und muss ich das auch machen?

>> Über die Antwort streiten sich Datenschützer, Politiker und Juristen derzeit noch, da die Gesetzeslage nicht klar geregelt ist und sich widerspricht. Webseitenbetreiber, die die Möglichkeit haben, den Banner einzusetzen, sollten diese auch nutzen. Gefahr von Sanktionen läuft man als Betreiber aber derzeit nicht, wenn man die Banner nicht einsetzt. In jedem Fall gehört eine Klausel zu verwendeten Cookies in die Datenschutzerklärung.

 

 

4.1.5  Muss ich als Unternehmen im B2B-Bereich eine Garantie/Gewährleistung geben? 

>> Jeder Händler ist per Gesetz dazu verpflichtet, einzustehen, wenn er dem Kunden eine mangelhafte Ware geliefert hat. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dieses Recht vielfach ebenfalls als „Garantie“ bezeichnet. Aus juristischer Sicht handelt es sich jedoch dabei nicht um eine „Garantie“, sondern um die sog. „Gewährleistung“. Sie gilt auch im B2B-Bereich zwei Jahre und kann durch AGB auf maximal ein Jahr herabgesetzt werden. Garantien sind immer freiwillig und in der Höhe frei verhandelbar. Weitere Infos

 

 

4.2 SEO/SEA

4.2.1 Darf ich bei Google Adwords auf den Namen meines Konkurrenten Werbeanzeigen kaufen oder mache ich mich damit strafbar?

>> Die erste höchstrichterliche deutsche Entscheidung des Bundesgerichtshofes (BGH) lässt die Buchung von fremden Markennamen beim „keyword advertising“ grundsätzlich zu (Urteil vom 13.01.2011, Az.: I ZR 125/07). Die Entscheidung ist jedoch eher als ein „Ja, aber …“ zu sehen:

  • die Werbeanzeige, welche auf die Eingabe des AdWords bei der Google-Suche hin auftaucht, muss in einem Werbeblock erscheinen, der von der Trefferliste eindeutig getrennt und entsprechend gekennzeichnet ist und
  • die Werbeanzeige darf selbst weder die fremde Marke noch sonst einen Hinweis auf den Markeninhaber oder die unter der Marke angebotenen Produkte enthalten.

 

4.2.2 Muss ich Google Analytics anonym benutzen oder geht das auch so?

>> Beim rechtssicheren Einsatz von Google Analytics muss mindestens eine Anonymisierung der IP-Adressen stattfinden und in jedem Fall eine Klausel in der Datenschutzerklärung ergänzt werden.

Hinweis: Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird die IP-Adresse des Webseitenbesuchers von Google gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt.

 

 

4.2.3 Ich benutze eine Heatmap-Tool auf meiner Website. Muss ich das irgendwo hinschreiben, weil es glaube ich sowieso kein Nutzer merkt. 

> Das ist davon abhängig, wie genau das Tool funktioniert und ob es auf personenbezogenen Daten basiert.

 

 

4.3 Gründung/ Unternehmen

4.3.1 Wir beraten andere Unternehmen. Ein Kunde ist jetzt unzufrieden und will nicht bezahlen. Wir haben aber trotzdem die Beratung gemacht und wollen auf unser Geld bestehen. Können wir das machen oder gibt es da auch sowas wie Geld-Zurück? 

>> Das kommt ganz auf den Einzelfall an. Auch für online geschlossene Verträge gibt es ein Widerrufsrecht, das nicht automatisch mit dem Beginn der Ausführung erlischt. Mehr dazu hier.

Wurde die Leistung schlecht oder nicht abredegemäß erfüllt, kann es ebenfalls dazu kommen, dass kein Zahlungsanspruch besteht.

 

 

4.3.2 Hallo. Wir wollen uns selbstständig machen und fragen uns ob wir unserer Honorar selbst festlegen können oder ob es da Auflagen gibt. Könnten wir theoretisch 1000€ die Stunde nehmen oder ist das verboten? Vielen Dank. 

> Bei bestimmten Berufsgruppen ist das Honorar festgelegt (z.B. Ärzte, Rechtsanwälte), aber auch generell müssen Leistung und Gegenleistung in einem angemessenen Verhältnis stehen. Aus unternehmerischer Sicht machen Wucherpreise für Start-ups ohnehin wenig Sinn.

 

 

4.3.3 Was kann ich machen wenn der Kunde nicht bezahlen will? 

>> Ohne ausdrückliche Vereinbarung ist eine Leistung (z.B. die Zahlung des Kaufpreises aus einer Online-Bestellung) sofort fällig. Zahlt der Kunde nicht, kann zunächst eine Zahlungserinnerung, später dann erste und zweite Mahnung versendet werden. Diese Schreiben sind jedoch nicht erforderlich. Sodann können die nächsten Schritte in Erwägung gezogen werden:

  • Beantragung und Zustellung eines gerichtlichen Mahnbescheids
  • Erhebung einer Klage.

Hierzu können/müssen auch Inkasso-Dienstleister oder Rechtsanwaltskanzleien hinzugezogen werden. Weitere Infos

 

 

4.3.4 Ist es erlaubt als Geschäftsführer einer GmbH noch eine GBR zu gründen um Steuern zu sparen? 

>> Während der Zeit, in der ein Geschäftsführer in einer GmbH bestellt ist, unterliegt er einem Wettbewerbsverbot. Er darf in dieser Zeit keine eigenen Geschäfte ausüben, mit denen er in Konkurrenz zu den Geschäften der Gesellschaft tritt.

 

4.5 Über den Händlerbund

Seit der Gründung in 2008 wuchs der Händlerbund in kurzer Zeit zum größten Onlinehandelsverband Europas und einem der führenden Anbieter von Rechtstexten im Internet heran. Mit mehreren zehntausend geschützten Onlinepräsenzen versteht sich der Händlerbund als Mittler und Partner der E-Commerce-Branche und fördert den Austausch zwischen Händlern und Dienstleistern. Um den digitalen und stationären Handel nachhaltig zu unterstützen und zukunftsfähig auszurichten, bündelt der Händlerbund zum einen professionelle E-Commerce-Dienstleistungen und tritt zum anderen als europaweite Interessenvertretung auf.

Fazit:

Ihr habt weiter Fragen zu den oben genannten Themen ? Euch sind durch die Antworten der Experten neue Themengebiete eingefallen, in denen ihr noch offene Fragen habt ? Es gibt Fragen zu Themen, die wir noch nicht anbieten ? Schreibt es in die Kommentare oder reicht eure neuen Fragen hier ein. Ab sofort könnt ihr Fr den zweiten Fragenkatalog auch alles zum Thema Rechnung & Buchhaltung fragen. Unser neuer Partner und Experte debitoor wird sich um euer Anliegen kümmern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen