Skalierbare Geschäftsmodelle – Der Schlüssel zum Wachstum

| |

Gründer stehen vor der Wahl, welches Geschäftsmodell am besten passt. Ein Start-Up bietet viele Möglichkeiten, um einen Weg einzuschlagen als Unternehmer. Doch was bedeutet es, ein skalierbares Geschäftsmodell ins Leben zu rufen? Diese und viele weitere Fragen werden im weiteren Textverlauf eingehender behandelt, um dir als Jungunternehmer erste Impulse zu geben für die eigene Geschäftsidee. Gerade in der Anfangsphase ist es von Relevanz, eine gute Vorbereitung zu treffen, damit die eigene Existenz auf einem festen Fundament gebaut wird. Neben der Skalierung, die bedeutsam ist, spielen zahlreiche andere Faktoren eine entscheidende Rolle, wenn es um den unternehmerischen Erfolg geht.

Bedeutung der Skalierbarkeit

Schließlich geht es zur ursprünglichen Frage zurück, nämlich der Skalierbarkeit. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht handelt es sich dabei um die Möglichkeit, Umsatzsteigerungen zu erzielen, unabhängig von Investitionen in das eigene Unternehmen. Der Vorteil ist, dass du deine Gewinne maximieren kannst, wobei die Ausgaben gleich bleiben. Ein innovatives Geschäftsmodell kann dir somit große finanzielle Sprünge ermöglichen, wobei dir keine zusätzlichen Kosten entstehen. So weit lautet zumindest die Theorie, in der Praxis ist es sicherlich nicht so einfach, ein innovatives Geschäftsmodell zu finden.

Je nach Branche ist es nur bedingt bis hin gar nicht möglich, eine Skalierbarkeit zu erzielen. Dies ist etwa dann der Fall, wenn das eigene Geschäftsmodell an einen festen Ort gebunden ist oder die Produktionsgüter in Abhängigkeit zu den Maschinen stehen. Werden zum Beispiel physische Güter verkauft, wie zum Beispiel Werkzeuge, so ist es nicht möglich, Umsatzsteigerungen zu erzielen, ohne dabei in neue Maschinen zu investieren. Ein digitales Geschäftsmodell hingegen bietet mehr Möglichkeiten, um mit einer Geschäftsidee Umsatzsteigerungen zu erzielen, ohne dabei weitere Investitionen zu tätigen. Dies kann zum Beispiel ein Onlineshop sein, wo es um den Handel von Warengütern geht, die nicht aus eigener Produktion stammen. Als Unternehmer musst du in solchen Fällen lediglich eine Einmalinvestition tätigen, um später dann größere Gewinnsprünge zu erzielen.

Bedeutung von skalierbaren Geschäftsmodellen für die eigene Selbstständigkeit

Letztlich haben skalierbare Geschäftsmodelle Einfluss auf den zukünftigen Werdegang als Unternehmer. Hast du ein innovatives Geschäftsmodell initiiert, welches aussichtsreich ist, wenn es darum geht mit möglichst wenig Fixkosten große Umsätze zu genieren, so wirst du auch Investoren anziehen. Denn Investoren geht es primär darum, dass Umsatzsteigerungen erzielt werden, unter Berücksichtigung von geringen Fixkosten. Ein digitales Geschäftsmodell schafft hierfür ideale Bedingungen, um Investoren anzuziehen. Wenn du es schafft, mit möglichst geringen Fixkosten, Umsätze zu generieren, so wirst du gleichzeitig gute Aussichten haben, dass dein Geschäftsmodell durch Investoren unterstützt wird.

Als Jungunternehmer ist eine weitere Auseinandersetzung mit der Thematik hilfreich, um die Elemente in dein Geschäftsmodell mit einzubeziehen. Dabei wird es nicht nur in Hinsicht auf Investoren Vorteile haben, skalierbare Geschäftsmodelle zu finden. Auch du als Unternehmer wirst von den Umsatzsteigerungen profitieren, wobei die eigenen finanziellen Ressourcen geschont werden, weil du hierfür idealerweise keine Investitionen tätigen musst. Es bleibt jedoch ein Teilaspekt von vielen, weshalb im nachfolgenden Text weitere beachtenswerte Aspekte folgen, die im Zuge einer Gründung wichtig sind.

Weitere Hilfsmittel für die Gründung

Die Euphorie ist groß, wenn es darum geht, ein Start-Up ins Leben zu rufen. Es ist sicherlich gut, doch ein akribischer Plan ist von essenzieller Bedeutung, bevor es dazu übergeht, ein Unternehmen zu gründen. Deshalb ist ein Businessplan ein wichtiger Faktor, um ideale Bedingungen zu schaffen für die eigene Selbstständigkeit. Der Businessplan hat eine nachhaltige Auswirkung auf die eigene Selbstständigkeit. Dieser sollte wichtige Kennzahlen enthalten, um Erfolg messbar zu machen. Es hilft dabei, die Motivationskurve oben zu halten. Nur wenn du genau weißt, ab wann du ein Ziel erreicht hast, kannst du erkennen, ob du mit deinem Unternehmen erfolgreich bist. Der Businessplan sollte deshalb ständig zur Hand liegen, um zu prüfen, ob du deinen Zielen näher kommst oder ob es Schwierigkeiten gibt.

Auch ein Existenzgrundübungsberater kann dir dabei helfen, zum einen Fehler zu vermeiden, wie zum Beispiel bei steuerrechtlichen Angelegenheiten und zum anderen bei der Erstellung eines Businessplans. Letzterer sollte realistisch sein, damit das eigene Geschäftsmodell wachsen kann. Ein Berater kann diesbezüglich Abhilfe verschaffen, um zu prüfen, wie realistisch deine Ziele und Vorhaben sind.

Vorheriger

Häusliche Pflege über Online-Marktplätze – Vor- und Nachteile

Schreibe einen Kommentar